Hormonspirale

Die „Hormonspirale" besteht aus einem Kunststoff-T, wie die Kupferspirale, nur trägt sie statt des Kupferdrahtes einen silikonartigen Zylinder in dem sich Gelbkörperhormone befinden, die in ganz konstanter Menge an die Umgebung abgegeben werden.

Wirkungsweise: Die hohe Konzentration der Gelbkörperhormone in der Gebärmutterhöhle erschwert das Eindringen von Samenzellen und macht diese dort bewegungsunfähig.

Vorteile: Sehr hohe Sicherheit, Pearl Index 0,14. Keine systemische, sondern lokale Hormonwirkung, die Eierstöcke arbeiten meist ganz normal, der körpereigene Hormonhaushalt wird kaum beeinflusst. Die Regeblutung wird minimal oder bleibt häufig sogar ganz aus, was für Frauen mit deutlich zu starker Blutung die Lebensqualität wesentlich verbessern kann. Fünf Jahre Liegedauer und dadurch günstiger Preis.

Nachteile: selten können die in geringer Menge im Blut befindlichen Gelbkörperhormone Akne, depressive Verstimmung, oder ein hormonelles Durcheinander mit störenden Blutungen und immer wieder auftretenden, harmlosen, funktionellen Zysten an den Eierstöcken verursachen.

Mehr Information finden Sie unter www.hormonspirale.at oder unter Patientinneninformation (pdf download)

 

zurück