Minipille

Die „Minipille" kommt ganz ohne Östrogene aus und wird ohne Pause eingenommen.

Wirkungsweise: durch die kontinuierliche Zufuhr eines Gelbkörperhormons wird der Schleimpfropf im Gebärmutterhals für Samenzellen undurchdringbar und außerdem wird, wie bei der Pille, der Eisprung unterdrückt

Vorteile: deutlich weniger östrogenbedingte Nebenwirkungen (Thromboseneigung, Wasserspeicherung, Venenbeschwerden, Kopfschmerzen), d.h. Frauen die zum Beispiel aufgrund einer familiären Thromboseneigung keine Pille nehmen dürfen, können meist auf die Minipille ausweichen

Nachteile: auch hier wird der gute Pearl Index von 0,3 nur bei völlig korrekter Einnahme erreicht. Überhaupt keine Zyklussteuerung, d.h. die Blutung kommt entweder gar nicht oder irgendwann, manchmal treten hartnäckige Schmierblutungen auf.

 

 

zurück