Seit 1. Juli 2019 gibt es bei der Wiener Gebietskrankenkasse die Position 316 "Gynäkologischer Ultraschall", mit der wir alle gynäkologischen Ultraschalluntersuchungen einschließlich der Längenmessung des Gebärmutterhalses in der Schwangerschaft verrechnen können, "soferne diese sozialversicherungsrechtlich erstattungsfähig sind".

Das bedeutet, dass wir alle medizinisch begründeten Ultraschalluntersuchungen (Kontrolle von Myomen oder Zysten, berechtigter Verdacht auf eine Erkrankung der Unterbauchorgane) direkt mit der WGKK verrechnen können. Alle im Rahmen einer Gesundenuntersuchung, einer Kinderwunschbehandlung oder Verhütungsberatung gewünschten Ultraschalluntersuchungen müssen wir wie bisher privat abrechnen. Diese Regelung gilt auch für die sogenannten kleinen Kassen (BVA, KFA, SVA und VA).

Weiteres können Sie folgendem Revers, der Ihnen auch in der Ordinationzu ausgehändigt wird, entnehmen.