Ultraschall in der Schwangerschaft

Die erste Ultraschalluntersuchung zwei bis drei Wochen nach Ausbleiben der Regel dient dem Nachweis der kindlichen Herzaktion, von Mehrlingsschwangerschaften, des richtigen Sitzes der jungen Schwangerschaft in der Gebärmutterhöhle und nicht zuletzt der Bestimmung des Geburtstermines. Zwischen der achten und zwölften Schwangerschaftswoche wird dieser erste Ultraschall auch von den Krankenkassen bezahlt.

Mit 12-14 Wochen kann ich beginnen, die Entwicklung der Extremitäten, des Kopfes, der Wirbelsäule und eines Teiles der inneren Organe Ihres ungeborenen Kindes zu beobachten und durch Messung von Nackentransparenz (im Normalfall ganz schmale Flüssigkeitsansammlung zwischen Nackenhaut und Wirbelsäule) und Bestimmung zweier Hormonwerte aus dem mütterlichen Blut (Combined Test) das Risiko für verschiedene chromosomale Fehlbildungen berechnen. 

Mehr über den Combined Test

Bis etwa zur 25. Schwangerschaftswoche kann ich Ihnen eine genauere Beurteilung der Organentwicklung und danach des ausreichenden Wachstum und damit der funktionierenden Versorgung Ihres Kindes durch die Plazenta anbieten.

Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit, ein Organscreening durchführen zu lassen.

Mehr über das Organscreening

Trotz dieser einzigartigen Diagnosemöglichkeiten empfehle ich Zurückhaltung beim Einsatz des Ultraschall. Hier noch   einige Worte zum 3D/4D Ultraschall.